Kickboxen 

 
Am Samstag, den 30.1.2016 fand in Rödental der offene Bayernpokal im Kickboxen statt. 450 Kämpfer aus ganz Deutschland kämpften um die begehrten Pokale und Medaillen.
Vom Fight Club Oberfranken waren 10 Kämpfer in 13 Klassen am Start ( 3 Kämpfer starteten in 2 Klassen ).
Sieben Kämpfer erreichten das Finale. 
Dreimal Platz 1, viermal Platz 2 und einmal Platz 3.
Timon Richter, Alexander Kerber und Golam Nabi Mohammadi belegten in ihren Klassen Platz 1.
 
In der Klasse LK Herren - 74 Kg startet der Internationale Deutsche Meister von 2015 Alexander Kerber. Im 1/4 Finale bekam Alexander als die Nr. 1 in Bayern ein Freilos und somit Kampflos eine Runde weiter. Im 1/2 Finale dann traf Kerber auf Mark Willems, dieser musste schnell erkennen, daß Alexander von Anfang an den Kampf gestaltete und auch stetig seine Punkteführung ausbauen konnte. Ein klares Ergebnis von 3:0 Kamprichterstimmen bescherte Alexander den Einzug ins Finale. Hier traf Kerber auf einen Kämpfer aus Schonungen ( Bayern ). Auch dieser Kämpfer konnte Alexanders Vielseitigkeit nichts entgegensetzen. Kerber Punktete mit Kicks zum Kopf sowie mit Fäusten zu Kopf und Körber in nahezu allen Situationen. Nach 2 Runden war auch das Ergebnis klar mit 3:0. Kerber sicherte sich somit im 1. Turnier 2016 Platz 1 am Bayernpokal.
 
In der Klasse Jugend A - 52 Kg Pointfighting startet das Nationalkadermitglied Timon Richter für den Fight Club. Das 1/8 Finale gewann Timon schon nach 45 Sekunden durch Aufgabe seines Gegners. Im 1/4 Finale traf Richter auf den Kämpfer Keller Kai. Ein ernstzunehmender Gegner ebenso mit Nationalen Erfolgen. Dennoch konnte Timon sich mit schnellen Kontern absetzen und gewann dieses Halbfinale mit 5:3 Treffer. 
Dennis Thümlein auch Kämpfer des Fight Club Oberfranken, der Internationale Deutsche Meister von 2015 war ebenso in dieser Klasse gemeldet. Dennis gewann das 1/8 Finale gegen einen sehr starken Gegner zwar knapp aber verdient mit 5:4 Punkten. Im 1/2 Finale traf Thümlein auf Klös Justin. Auch hier trafen zwei Erfahrene Jugendkämpfer höchster Qualität aufeinander. Sehr Konzentriert gingen beide Kämpfer anfangs wenig Risiko ein, somit endete Runde 1 mit 1:1 Punkten. Auch Runde 2 war von Taktik geprägt und begann ebenso verhalten.
Durch einen Blitzangriff von Thümlein konnte er ca.20 Sekunden vor Schluss einen Fausttreffer setzen der auch gewertet wurde. Somit stand sein Gegner under Druck und musste kommen, dies genau nutzte Dennis aus und setzte seinen 3. Treffer zum 3:1 Endstand im Halbfinale.
Nun kam es wie es sich ein Trainer wünscht, beide Schützlinge im Finale. Hier konnte Timon mit einem schönen Kick zum Kopf in Führung gehen. Ein wahrhaftig schöner Kampf endete mit 4:1 Treffer für Timon. Dies bedeutet für Timon Platz 1 und für Dennis Platz 2 auf dem Bayernpokal 2016.
Desweiteren konnte Thümlein noch in der Klasse Jugend A -47 Kg den 3.Platz im kleinen Finale mit 7:1 Treffer für sich entscheiden.
 
In der Klasse K1 ( Vollkontakt mit Low Kicks und Kniestöße ) -63,5 Kg Herren startete Golam Nabi Mohammadi für den Fight Club. Im 1/2 Finale traf Nabi auf Wilczek Daniel aus Kronach. Nabi begann von Anfang an seinen Gegner mit Low Kicks ( Kicks zu Ober und Unterschenkel) unter Druck zu setzen und ging in Runde 1 auch knapp in Führung. Mohammadi kam immer besser in seinen Kampf und punktete auch mit Körber und Kopfkicks gegen seinen starken Gegner in Runde 2. Nach 3 Runden stand fest Finaleinzug für Nabi. Hier traf er auf einen Landsmann, Sultani Zabi aus Afghanistan.
Dieses Finale war Spektakulär, Nabi setzte seinen Gegner mit extrem Harten Kicks von Anfang an unter Druck und punktete sich so in Führung. In Runde 2 kam Nabi mit einer rechten geraden durch und schickte seinen Gegner auf den Boden. Nach einem weiteren Niederschlag in Runde 3 gab sein Gegner völlig erschöpft und angeschlagen den Kampf auf. Somit ging der Titel an Golam Nabi Mohammadi.
Nabi startete auch noch eine Gewichtsklasse höher und konnte erst im Finale gegen den Junioren Nationalkämpfer Gashi Bayram knapp mit 2:1 Kampfrichterstimmen gestoppt werden. Somit Platz 1 und Platz 2 in seinem ersten Turnier in Deutschland.
 
In der Klasse Pf Junioren -55 Kg startete Melanie Schwarzinger für den Fight Club Oberfranken. Im 1/2 Finale traf Melanie auf Tasdemir Sare. Sofort nutzte Melanie eine Unachtsamkeit ihrer Gegnerin aus und traf innerhalb von 10 Sekunden diese mit einem Doppelkick am Kopf. Auch im weiteren Verlauf des Kampfes fand ihre Widersacherin keine Möglichkeit Melanie unter Druck zu setzen, im Gegenteil punktete Schwarzinger weiter und gewann klar den Einzug ins Finale mit 12:6 Treffer. Hier wartete keine geringere als die 2. der Europa und die 3. der letzten Weltmeisterschaften Marie Ossner , ebenso aus Bayern. In Runde 1 konnte Melanie noch mithalten und geriet nur mit 2 Punkten in Rückstand. In Runde 2 dennoch setzte sich die Erfahrene Nationalkämpferin sich klar durch und beendete dann diesen Kampf kurz vor Ende mit 19:9 Treffer TKO ( 10 Punkte Unterschied). Nach Platz 3 auf der letzten Bayrischen Meisterschaft jetzt Platz 2, ein toller Erfolg.
 
In der Klasse LK Jugend A -63 Kg startete der letztjährige Bayrische Meister Gor Mikayelyan. Im 1/4 Finale traf Gor auf Riffel Alex aus Hessen. Gor bestimmte von Anfang an den Kampf und gewann diesen klar mit 3:0 Kampfrichterstimmen. Im 1/4 Finale traf Gor auf Engel Manuell aus Berlin. Auch hier sah man sofort die Überlegenheit von Gor, er setzte seinen Gegner mit schönen Kombinationen , die öfter über die normale Härte hinausging unter Druck und punktete stets. Auch die 2 Ermahnungen wegen zu harten Kontakt änderten nichts an dem klaren Ergebnis von 3:0 Kampfrichterstimmen. Im Finale traf Gor auf Piontek Berti aus Hessen. Ebenso ein Kämpfer mit Erfahrung und Härte. Dieser setzte sich von Anfang an in Führung und gab diese auch in der 2. Runde nicht mehr aus der Hand. Somit Platz 2 am Bayernpokal für Mikayelyan.
 
In der Klasse Junioren Pf - 60 Kg startete die Vize Bayrische Meisterin von 2015 Tara Gabler. Im 1/4 Finale traf Tara auf Gajdics Selina. Tara kam an diesem Tag nicht in ihren Kampf und musste dieses 1/4 Finale leider mit 9:15 Treffer abgeben.
 
Besonderer Respekt geht an die B Jugendkämpfer, bis 12 Jahre.
 
Nikolas Porkert kam bis zum kleinen Finale ( Kampf um Platz 3 und 4 ), verlor jedoch denkbar knapp und musste den undankbaren 4. Platz für sich verbuchen.
 
Milan Malz hatte etwas Lospech und traf im ersten Kampf auf den späteren Finalist Münsterer Julian. Dieser Kampf endete mit 7:3 Treffer gegen Milan.
 
Das gleiche Pech hatte Leon Donat, dieser hatte seinen ersten Kampf gegen den späteren Sieger und National Erfolgreichen Kämpfer Osmanovic. Dieser nutzte seine 5 jährige Turniererfahrung und gewann diesen Kampf auch verdient.
 
Auch Daria Voronov kam nicht so in ihren Kampf und musste sich ihrer Gegnerin Günther Pia mit 4 Punkten Unterschied geschlagen geben.
 
 
Zink Michael
( Cheftrainer Fight Club Oberfranken )
 
 
 

Steven und Timon Richter Qualifizieren sich für die Jugend und Junioren Europameisterschaft im Kickboxen ( Pointfighting)

 
Erneut konnten sich 2 Kämpfer des Fight Club Oberfranken im Deutschen Nationalteam beweisen und sind nominiert für die Europameisterschaft der Jugend und Junioren in San Sebastian ( Spanien ).
 
Ab dem 22.8. - 30.8.2015 werden ca 2500 KÄMPFER aus 50 Nationen erwartet.
Aus Deutschland sind 36 KÄMPFER nominiert.
 
In der Klasse Pointfighting Jugend A -47 Kg setzte sich Timon Richter als derzeitige Nr 1 in Deutschland im Nationalteam durch. Nach Gewonnenem Deutschlandpokal und der Deutschen Meisterschaft Stand der Nominierung für dieses internationale Turnier nichts mehr im Weg. Timon konnte in der Vergangenheit auch noch weitere Internationale Platzierungen erreichen, so wie der Sieg bei den Offenen Belgischen Meisterschaften, oder auch der Vizetitel mit einem Deutschen Auswahlteam bei dem als Worldcup geführten Austrian Classics.
Eine Platzierung von 1 - 3 wäre dieses Jahr im Bereich des möglichen 
 
In der Klasse Pointfighting Junioren - 63 Kg startet Steven Richter für den Fight Club Oberfranken und Deutschland.
Nach gewonnenen Deutschlandpokal und einem 2.Platz auf der Internationalen Deutschen Meisterschaft, bekam auch Steven für seine weiteren Erfolge und internationale Vorbereitung auch als Nr 2 in seiner Klasse verdienter Weise die Nominierung für die Europameisterschaft 2015 in Spanien.
Steven ist in der Lage an einem guten Tag alle seine Gegner zu besiegen. Auch hier wäre eine Platzierung auf dem Treppchen nicht unmöglich.
 
Wiedermal ein toller Erfolg und Auszeichnung für den Fight Club Oberfranken und Bayreuth 2 Jugendliche KÄMPFER für Deutschland auf einer Europameisterschaft im Kickboxen zu stellen.
 
 
Zink Michael
( Cheftrainer Fight Club Oberfranken)

Timon Richter gewinnt die Internationale Belgische Meisterschaft
Steven Richter holt 2 mal Bronze


Am Samstag den 27.9.14 fand in Beveren die Internationale Belgische Meisterschaft im Kickboxen statt. Mehr als 500 Kämpfer aus 12 Nationen starteten auf diesem hochklassigen Turnier.

In der Klasse Jugend A -42 Kg startete Timon Richter im Pointfighting.
Nach überstandenem 1/4 Finale traf Timon im Halbfinale auf Carlos Guzma aus den Niederlanden. Von Beginn an konnte Timon den Kampf bestimmen und punktete mit schönen Faust und Fußtreffern zu Körper und Kopf. Nie gefährdet zog Timon mit 9:5 Treffer ins Finale ein. Hier traf Timon auf den Englischen Auswahlkämpfer Alfie Portsmouth. Timon übernahm sofort die Initiative in diesem Fight und punktete nach Belieben. Schnell wurde dem Engländer klar daß der 2. Platz heute das Maximum für ihn war. Nach deutlichen Faust und Fußtreffern zu Körper und Kopf beendete Timon dieses Finale mit 13:5 Treffer für sich. Nach dem 2. Platz 2013 war für Timon 2014 ein weiterer Internationaler Titel sein eigen.

In den Klassen Junioren -63 und -69 Kg startete Steven Richter im Pointfighting.
In der Klasse - 63 Kg traf Steven auf O'Conner Martin, ebenso ein Auswahlkämpfer der Irischen Nationalmannschaft. Ein Hochklassiger und Spannender Kampf mit ständigem Führungswechsel, konnte Steven dann in der Verlängerung mit 10:9 Treffer für sich entscheiden. Im 1/2 Finale traf Steven auf Fletcher Thomas aus England. In diesem Halbfinale fand Steven leider nicht in seinen Kampf und musste diesen dann auch mit 2:6 Treffer abgeben. Somit der 3. Platz für Steven Richter .
In der Gewichtsklasse -69 Kg traf Steven im 1/4 Finale auf Hennan Sam aus England. Der Engländer konnte Steven's Blitzangriffe mit der Faust nichts entgegenbringen und musste einen nach dem anderen Treffer gegen sich akzeptieren. Endstand nach 2 Runden 10:5 für Steven. Im 1/2 Finale traf Steven auf den Favorisierten Kämpfer Robin Bruyneels aus Belgien. Ein Kampf zweier Nationalkämpfer auf höchstem Niveau der in der normalen Kampfzeit von 2 mal 2 Minuten keinen Sieger fand, das Ergebnis lag bei 10:10 Punkten. Die Verlängerung musste über den Einzug ins Finale entscheiden. Hier setzte Steven den ersten Punkt. 3 Sekunden vor Schluss traf der Belgier Steven mit einem Kick am Kopf und gewann so Sprichwörtlich in letzter Sekunde mit 12:11 Treffer. Finale verpasst, aber einen Respektvollen 3. Platz Gewonnen.

Wieder mal ein Top Ergebnis auf einem International hoch angesehenen Turnier in Europa für den Fight Club Oberfranken.


Zink Michael
( Cheftrainer Fight Club Oberfranken )

 

 

              

Kickboxen
WM Teilnahme noch ohne Podestplatz


3 Kämpfer des Fight Club Oberfranken starteten für Deutschland in Rimini/Italien bei der Jugend und Junioren Weltmeisterschaft im Kickboxen.

2000 Kämpfer aus mehr als 60 Länder waren in Italien gemeldet.
Die 3 Bayreuther Jungs Steven Richter, Timon Richter und Dennis Wagner waren Qualifiziert.

In der Klasse Jugend A - 42 Kg startete Timon Richter im Pointfighting. Mehr als 20 Nationen waren in seiner Gewichtsklasse gemeldet.
Leider durch Starker Erkältung geschwächt musste Timon in seinem 1. Kampf gegen einen starken Bulgaren ran. In Runde 1 konnte Timon schnell mit 3 Punkten in Führung gehen. In Runde 2 dann musste sich Timon seiner eingeschränkten Gesundheit beugen und bedingt durch körperlichen Schwächen mehrere Gegentreffer einstecken, so dass am Ende ein 6:5 gegen Timon seinen Traum von dieser WM beendete.
Dennoch war dies eine tolle Erfahrung für den erst 13 Jährigem Timon Richter.

In der Klasse Pointfighting Junioren - 63 Kg startete Steven Richter für Deutschland.
Auch für Steven war die Auslosung nicht gerade von Glück gesegnet. Sein 1. Gegner kam aus Italien der Amtierende Weltmeister seiner Klasse. Steven war Top vorbereitet und Super Motiviert in den Kampf gegangen, jedoch war sein Gegner an diesem Tag eine Nummer zu groß und Steven verlor den Kampf gegen den starken Italiener. Dennoch zählte der Bundestrainer weiterhin auf Steven und setzte ihn noch im Teamfight der Mannschaften ein ( 3 Jungs und 1 Mädchen bilden das Team, jeder kämpft 2 Minuten und die Punkte jedes einzelnen werden addiert und die Mannschaft mit den meisten Punkten zieht in die nächste Runde ein ). Hier traf  Deutschland in Runde1 auf Bulgarien. Steven hatte den 1. Kampf und konnte auch mit einem starken Gefecht 3 Punkte Vorsprung herauskämpfen. Dennoch reichte dies nicht um in die nächste Runde zu kommen.
Auch für Steven Richter eine unheimliche Erfahrung die ihm keiner mehr nehmen kann.

In der Klasse Vollkontakt Junioren - 57 Kg startete Dennis Wagner für Deutschland.
Ebenso Top vorbereitet musste Dennis bei der Auslosung der Paarungen akzeptieren in Runde 1 gegen den Mitfavoriten aus Russland antreten zu müssen. Ein packender Kampf mit ständigen Führungswechsel fesselte das ganze Team an den Ring. Runde 1 eher ausgeglichen, auch In Runde 2 stand noch kein Sieger fest. In Runde 3 dann konnte der Russe leichte Vorteile mit in den Punktestand nehmen und gewann dann schließlich sehr knapp mit 2:0 Kampfrichterstimmen.

Alle 3 Kämpfer des Fight Club Oberfranken konnten mit erhobenen Hauptes und Super Leistung voller Stolz dieses 7 Tage andauerndes Turnier genießen und auch weitere Internationale Erfahrung und Freunde gewinnen.


Zink Michael
( Cheftrainer Fight Club Oberfranken )

 

 

                      Kickboxen

 

 

Kickboxen
Alle Kämpfer des Fight Club Oberfranken auf dem Podest

Timon Richter wird Deutscher Meister




Am Sonntag, den 15.6.14 fand in Wolfsburg die Deutsche Meisterschaft im Kickboxen statt.
Mehr als 600 Qualifizierte Kämpfer aus allen Bundesländern kämpften um die begehrten Medaillen und um die Nominierung in das Bundeskader.

In der Klasse Jugend B - 42 kg startete der Internationale Deutsche Meister Timon Richter für den Fight Club.
Als die Nummer 1 in seiner Klasse bekam Timon im Viertelfinale ein Freilos und zog somit  Kampflos ins Halbfinale ein. Hier war sein Gegner Nick Mrosek aus Hessen. Timon bewies sofort seine Klasse und ging mit zwei Fußtreffern zum Kopf in Führung. Im weiteren Verlauf der 1. Runde punktete Timon weiter, so daß er seinen Punktestand auf 7:0 erhöhen konnte. Kurz vor Schluß von Runde 1 hatte der Gegnerische Trainer Einsicht und nahm seinen Schützling leicht verletzt aus dem Kampf. Im Finale dann traf Timon auf Nasser Nabisade aus Hamburg, dieser konnte im 2. 1/2 Finale die derzeitige Nummer 2 knapp besiegen. Timon bestimmte von Anfang an dieses Finale und setzte seinen Gegner immer wieder mit genialen Kicks zu Körper und Kopf so unter Druck, daß sein Gegner auch kein mittel fand dem Stand zu halten. Ein klarer Endstand von 8:1 Punkten brachte Timon Richter den Titel des Deutschen Meister in seiner Klasse.
Nach dem Gewinn der Internationalen Deutschen und der Deutschen Meisterschaft, sowie weitere Internationale Platzierungen sollte dies ein großer Schritt für die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2014 in Italien sein.

In zwei Klassen Qualifiziert ( nur jeweils die 3 besten eines Bundeslandes durften an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen ) war der zweifache Internationale Deutsche Meister Dennis Wagner. In den Klassen Leicht und Vollkontakt - 57 Kg konnte der Nationalkämpfer problemlos beide Finale erreichen. Im Vollkontakt war sein Gegner Dominik Hirsch aus Nordrhein Westfalen ( mehrfacher Deutscher Meister im Boxen ). Ein Hochklassiger Kampf voller Härte beider Kämpfer. Dennis konnte immer wieder mit schönen Faust-Fußkombinationen glänzen, jedoch fanden diese nicht immer die gerechte Wertung wieder. Nach Ende der 3. Runde lag Hirsch erstaunlicher Weise mit einem Unterpunkt vorne und gewann so dieses Finale.
Auch im Leichtkontakt hatte Dennis keine leichte Aufgabe. Hier war sein Gegner sein Nationalkader Kollege und Worldcupsieger 2014 Tugay Güner. Auch dieser Endkampf war sehr Hochklassig und ausgeglichen. Am Ende von Runde 2 dann das Endergebnis von 2:1 Kampfrichterstimmen gegen Dennis.
Dennoch 2 mal Silber für Dennis Wagner. Auch für Dennis war dies ein weiterer Schritt zur Weltmeisterschaft 2014 in Italien.

In der Klasse Jugend A - 47 Kg startete der 3. platzierte der Int. Deutschen Meisterschaft Dennis Thümlein für den Fight Club. Im 1/4 Finale konnte der Gegner von Thümlein nicht auf seinem Niveau mithalten und geriet sofort mit 6 Punkten in Rückstand. Nach weiteren guten Treffer gab der Kämpfer und sein Trainer diesen Kampf auf. Im 1/2 Finale dann traf Dennis auf Nicklas Geilhardt aus Berlin. Auch hier glänzte Dennis immer wieder mit schönen Kicks zu Körper und Kopf und ging so auch mit 4 Punkten in Runde 1 in Führung. In Runde 2 stellte Dennis um und konterte seinen Gegner mit schnellen Fausttechniken aus. Der Endstand dieser Begegnung lautete 8:1 für Dennis. Im Finale traf Thümlein auf Vladislav Krauß aus Brandenburg. Dieser konnte Dennis immer wieder so bedrängen daß Dennis durch verlassen der Kampffläche 2 Punkte minus bekam. In Runde zwei holte Thümlein zwar noch auf, musste aber mit 2 Punkten Rückstand den Kampf abgeben. Dennoch ein Super 2. Platz und eine Einladung zum Nationalkaderlehrgang.

In der Klasse Jugend A - 57 Kg im Pointfighting startete Steven Richter. Im 1/4 Finale traf Steven auf Hoang Niguyen aus Berlin. Steven war seinem Gegner in allen Kampfsituationen überlegen und Punktete nach belieben. Bereits zu Beginn der Runde 2 fand der Kampf sein Ende mit TKO durch 10 Punkte Unterschied für Steven. Im Halbfinale traf Richter ( Nr. 2 in Deutschland in seiner Klasse ) auf die derzeitige Nr. 1 Rahmin Deyhar aus Hessen. Für alle Beteiligten war dies klar der vorgezogene Endkampf. Zwei Kämpfer verschiedener Kampfstile auf gleichem Niveau. Die Punkteverteilung ging hin und her. Dann ein schneller Kick zum Kopf der keine Wertung für Steven fand. In letzter Sekunde konnte Deyhar einen Treffer setzen und gewann schließlich sehr glücklich mit 7:6 Treffer.
Für Steven bedeutete dies dann Platz 3. auch Steven Richter wurde zum Nationalkader geladen.

In der Klaase Jugend A - 52 Kg startete Nick Wagner im Pointfighting. Nach überstandenem 1/4 Finale traf Nick im Halbfinale auf Alexander Porovin aus Hamburg. Porovin zwei Jahre älter als Wagner setzte sich hier auch Clever durch und gewann dieses Halbfinale mit 13:9 Punkten. Für Nick Wagner ein verdienter 3. Platz in dieser Gewichtsklasse.


Zink Michael
( Cheftrainer Fight Club Oberfranken )